Sonntag, 12. Februar 2012

Der (genähte) "Fisch" :)

Jemand war so lieb und hat mir Fotos von dem im München lebenden Stofftier geschickt, dass ich für meine kleine Schwester genäht habe. Das war eigentlich das erste Großprojekt, dass ich ohne jegliche Hilfe  gemeistert hab.
Sieht einfacher aus, als es ist. :)
Aber für kleine Kinder ist das glaub ich gar keine schlechte Form, da sie das Tier gut zum Kuscheln nehmen können (Keine harten Augen oder so) und es durch die langen Arme und Beine gut festhalten können.
Nach den Nachfragen kommt jetzt also hier das von meiner Schwester sofort als "Fisch" identifiziertes Stofftier:




Zum ersten Mal habe ich mich auch ans Applizieren (Aufnähen) gewagt, das Herz, die Augen und Die Nase... Noch etwas schief und schräg, aber dafür eben selbst gemacht. Kaufen kann ja jeder! :)
Na, erkennt ihr die Stoffe wieder?
In Liebe, Lina

Kommentare:

  1. Deine Schwester kann nur beneiden um diesen wunderbaren Begleiter!

    AntwortenLöschen
  2. Der Fisch ist echt sehr schön und er ist dir auch sehr gut gelungen. So einen schonen Begleiter hätte ich damals auch gerne gehabt.!!! XD

    AntwortenLöschen
  3. hallo lina,
    das ist wirklich ein witziger "fisch" :)
    ich muß dich nochmal zu den ringen interviewen ;)

    also das sind wohl die Cabochons steine???
    und was dür ein papier kann man dann benutzten? nur so dünn wie normales papier oder auch dünnere pappe? oder auch ganz dünnes papier was man sonst für diese auf pappmachéfiguren klebt?
    und wie klebt man das papier an den stein?
    sieht man den kleber dann nicht?

    fragen über fragen :)

    liebe grüße
    charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Kein Problem, dafür ist die Blogger-Gemeinschaft ja auch irgendwie da! ;)
      Genau die Steine sind es. Mit dem Papier ist es so eine Sache, Ansich kann man denke ich jede stärke eines Papieres nehmen, jedoch muss man aufpassen, das bei dünneren nichts durchscheint. Ich habe bis jetzt nur Ausschnitte aus Zeitungen verwendet und daher noch nicht viel experimentiert. Sobald ich aber neues material habe, werde ich bestimmt einige Versuche starten. :)
      Ich denke, du meinst diese ganz dünnen Lagen für die Technik Dekop*ä*tsch, das sollte eigentlich kein Problem sein. Ich habe aber unter meine Bilder immer noch ein stück dicken Karton geklebt, damit der Stein am Ende mit dem Rand des Ringes abschließt und nicht "einsinkt" (ich hoffe man versteht mich).
      Nachdem ich das Bild (+Karton) mit normalem Alleskleber auf dem Ring geklebt habe, wird es etwas kniffelig. Dann gehen die Meinungen nämlich ziemlich auseinander. Niemand hat eigentlich DIE perfekte Lösung. Denn oft schleichen sich kleine Luftbläschen ein und wenn man den Stein einmal andrückt, kann man nichts mehr ändern...
      Ich habe gerade den Namen der Kleberart nicht da, die ich benutze. Aber es ist kein Spezialkleber, wie man es in vielen andere Foren liest. DAs wichtigste ist eigentlich, das man den Kleber wirklich über die ganze Flache Seite des Steins ohne Lücken aufträgt, dann gibt es auch keine Luftblasen! :)
      Ich hoffe, ich konnte etwas weiter helfen und werde nochmal nachschauen, was das für ein Kleber ist, okay? :)
      Liebe Grüße, Lina

      Löschen
  4. hallo lina.
    super!!! vielen lieben dank für deine anleitung.
    und nein eine nachricht bekokmm ich leider nicht wenn du hier antwortest...was allerdings schlau wäre!

    ich bestell mir jetzt auch solche rohlinge für ohrringe mal schauen wie das so wird. ich berichte.

    also hab nochmal lieben dank!
    charlotte

    AntwortenLöschen

♥Ich freue mich immer sehr über jedes einzelne Kommentar, vielen lieben Dank! ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...